• das ist bild 1

    «Besuchen Sie uns»

  • «Besuchen Sie uns»

  • «Besuchen Sie uns»

2015

Geschenk-Tipp

Die Blackroll funktioniert nach dem Prinzip der aktiven Regeneration. Man spricht in diesem Zusammenhang von «Self Myofascial Release» – abgekürzt SMR. Damit sind Verklebungen im Bindegewebe (Faszien) gemeint, welche die Muskeln und Muskelgruppen umhüllen.

Regelmäßig durchgeführte Übungen mit der Blackroll können Verspannungen im Gesäss- und Rückenbereich lösen, die oftmals vom alltäglichen Sitzen oder einseitiger Belastung im Alltag herrühren. Da das Material der Blackroll formstabil ist, kann die Rolle auch für Gleichgewichtsübungen und Kräftigungsübungen genutzt werden. Damit deckt die Blackroll viele Bereiche ab: Selbstmassage, aktive Regeneration, Therapieunterstützung, Förderung der Durchblutung, Fitness und Kraft- und Koordinationstraining. Mit geringem Aufwand lässt sich so die Elastizität und das Leistungsvermögen der Muskulatur verbessern und erhalten. Zudem sind die Rollen viel-seitig einsetzbar. Sie können auf dem Tisch, auf dem Boden oder an der Wand genutzt werden.

Wir empfehlen Ihnen die Blackroll in verschiedenen Grössen und Ausführungen. Dazu zeigen wir Ihnen die Anwendungsvielfalt der Blackroll auf. Informieren Sie sich. 

Schuheinlagen für SportlerInnen

Füsse sind Hochleistungsgiganten Wir bieten Ihnen spezielle Sport einlagen an, welche auf die Bewegungsabläufe der einzelnen Sportarten konzipiert wurden. Sie unterstützen die natürliche Bewegung und wirken gleichzeitig präventiv einer möglichen Fehlbelastung entgegen. Dadurch arbeitet die Muskulatur effektiver und die Leistungsfähigkeit kann erhöht werden. Überzeugen Sie sich!

Hallux valgus

Was hilft gegen den Hallux valgus? Im Anfangsstadium helfen orthopädische Schuheinlagen, die den Mittelfußknochen anheben, um den Druck zu reduzieren. Diese können für eine spürbare Entlastung sorgen. Oder der speziell entwickelte Hallux valgus Sneaker kann für die nötige Entlastung resp. Schmerzlinderung sorgen. Fünf Tipps, damit die Füsse schön bleiben:

1. Schuhe wechseln

Keine Angst, Sie dürfen Ihre schönen High Heels weiterhin ausführen. Aber: Stecken Sie vor einem lange Abend flache Schuhe zum Wechseln ein und schlüpfen Sie nach spätestens fünf Stunden in diese.

2. Ruhephasen einlegen

Mit der Absatzhöhe steigt auch die Belastung auf den Vorder- und Mittelfuß. Tragen Sie am besten am nächsten Tag zum Ausgleich ein bequemes Modell, in dem Sie die Zehen ausstrecken können. 

3. Die richtigen Einlagen kaufen

Sobald Sie bemerken, dass sich Ihr Großzeh in die Schiefe neigt – abSchmid Orthopädie-Technik. Hier finden Sie sogenannte Pelotten: meist an Einlagen angebrachte, halbkugelige Polster für die Schuhe. „Wenn Sie den Mittelfuß entlasten, können Sie einen anfänglichen Hallux valgus im Zaum halten“, so die Empfehlung von Christoph Engelhard, Orthopädietechniker Meister. 

4. Den Zehen Platz geben

In offenen Schuhen oder Sandalen können Ihre Zehen sich besser entspannen als in geschlossenen High Heels. Schön steht endlich der Sommer for der Tür. 

5. Regelmäßiges Zehen-Training

Mit den Zehen etwas (ein Tuch oder ein Socken) vom Boden aufheben und an einer anderen Stelle wieder ablegen. Diesen Vorgang mit beiden Füßen zehn Mal wiederholen – diese Greifübungen stärken die Muskeln um Ihre Mittelfußknochen und Zehen. 

50% Rabatt

Wir bauen um und benötigen Platz. Profitieren Sie jetzt von 50% Rabatt auf alle gekenn zeichneten Schuhe (gültig bis 28.2.2015).

Entdecken Sie das Wohlgefühl, das gesunde Schuhe Ihren Füssen Tag für Tag schenken können. Durch optimierte Laufsohlen, atmungsaktive Materialien und ein angenehmes Innenleben entlasten Sie die Gelenke. Und bei Bedarf fertigen wir die Einlagen, die zu Ihren Füssen passen. Gerne beraten wir Sie und freuen uns auf Ihren Besuch.

News Archiv